Nehemia-1

Nehemias Gebet

1 Bericht von Nehemia Ben-Hachalja: Im 20. Regierungsjahr des Artaxerxes(1) hielt ich mich in der befestigten Oberstadt von Susa(2) auf. Im Dezember(3)

2 kam Hanani, einer meiner Brüder, mit einigen Männern aus Judäa zu mir. Ich fragte sie, wie es den Juden dort ginge, dem Rest, der dem Exil entkommen war, und erkundigte mich nach Jerusalem.

3 Sie berichteten: "Die Juden dort in der Provinz leben in großer Not und Schande. Die Mauer Jerusalems liegt immer noch in Trümmern und die Tore sind verbrannt."

4 Als ich das hörte, setzte ich mich hin und weinte. Ich trauerte tagelang, fastete und betete zu Gott im Himmel.

5 Ich sagte: "Ach Jahwe, du Gott des Himmels, du großer und furchterregender Gott! Du stehst zu deinem Gnadenbund und zu denen, die dich lieben und deine Gebote halten!

6 Hab doch ein offenes Ohr für mein Gebet und sieh deinen Sklaven freundlich an. Tag und Nacht flehe ich zu dir für deine Sklaven, die Israeliten. Und ich bekenne die Sünden, die wir gegen dich begangen haben, auch ich und meine Familie.

7 Wir haben uns schwer an dir vergangen; wir haben die Gebote, Gesetze und Anordnungen missachtet, die du deinem Diener Mose gegeben hast.

8 Denk doch an das, was du ihm damals gesagt hast: 'Wenn ihr mir die Treue brecht, dann werde ich euch unter die Völker zerstreuen.

9 Wenn ihr aber wieder zu mir umkehrt und meine Gebote achtet und befolgt, dann werde ich euch wieder zurückholen, selbst die, die ich bis zum fernsten Horizont verstoßen habe. Ich werde sie heimbringen an den Ort, den ich zum Wohnsitz meines Namens erwählt habe.' - 10 Sie sind ja doch deine Sklaven und dein Volk, das du durch deine große Macht und mit starker Hand befreit hast.

11 Ach Jahwe, erhöre mein Gebet und das Flehen deiner Sklaven, die dir ehrfürchtig dienen wollen. Lass es mir, deinem Sklaven, doch heute gelingen, dass er bei diesem Mann Erbarmen findet." Ich war nämlich Mundschenk beim König.

Anmerkungen

(1) Persischer König von 465-424 v.Chr. Sein 20. Regierungsjahr dauerte vom 13. April 445 v.Chr. bis zum 2. April 444 v.Chr.

(2) Darius I. hatte Susa zur Hauptstadt des persischen Weltreichs gemacht. Die Oberstadt mit dem befestigten Palastquartier lag 24 Meter über der Stadt und der eigentliche Palast noch einmal 16 Meter höher.

(3) Dezember. Wörtlich: im Monat Kislew. Es war im Jahr 445 v.Chr. Zum Datum siehe unter 'Schaltmonat' im Vorwort des Übersetzers.

Das Buch Nehemia – Kapitel 1

Das Kapitel beginnt mit den Worten „Geschichte des Nehemia …“, im Hebräischen steht hier „Worte des N.“ Wir verbinden oft Geschichte mit dem Gedanken, dass die Geschehnisse nicht wirklich so passiert sind. Die Bibel beruht aber auf Aussagen, Niederschriften – sind also ein genaues Zeugnis über die Geschehnisse der damaligen Zeit.
Nehemia, die Hauptperson dieses Buches wird uns mit vielen Details vorgestellt. Er war ein Mann des Gebets (1,4-11; 3,36; 4,3; 6,14; 9). Er war standhaft in Bedrängnis und Verleumdung (6,1-14).
Seine Reformen beinhalten einen neuen Bund mit Gott, eine Neuordnung des Tempeldienstes und auch der Sabbat wird wieder gehalten.
Nehemia war der Mundschenk des Königs Artahsasta, dies war eine Vertrauensstellung, da Giftmordversuche nicht selten waren. Es ergab sich meistens, dass der Mundschenk in einer besonderen Beziehung zum König stand.

Gott verwendet immer einzelne Personen, um seinen Plan in der Welt umzusetzen. Wir dürfen auch daran teilhaben, Gott begabt uns in der Situation, wenn wir bereit sind an seinem Reich mit zubauen.

Das erste Kapitel zeigt uns, wie Nehemia reagiert als er erfährt, dass das Leben in Jerusalem nicht gottgemäß ist.
Er betet aus tiefstem Herzen und mit viel Geduld. Obwohl in Vers 11 steht „… lass es doch heute gelingen …“ dauert es 4 Monate, bis sich eine Gelegenheit beim König ergibt, dass er sein Anliegen vorträgt.

Ein Beispiel setzt er uns auch, wie wir beten sollen. „… lass dein (Gottes) Ohr aufmerksam sein … auf das Gebet deiner Knechte, die gewillt sind, deinen Namen zu fürchten!“ Ehrfurcht vor Gott ist die Basis für ein erhörtes Gebet.

Fragen

Frage 1

Nehemia sagt uns, dass Ehrfurcht vor Gott die Basis für gottgefälliges Gebet ist. Was sagt das NT dazu und wo findest du antworten?- Antwort zeigen

Antwort

Dan 10,12 Weisheit erlangen und vor Gott demütig sein Mt 6,5-14 das Vater unser Mt 18,19.20 wenn 2 oder 3 in einem Sinn (vom Geist geführt) bitten Joh. 9,31 gottesfürchtig sein und seinen Willen tun Apg 10,31 wegen seiner Almosen


Frage 2

Nehemia trauerte wegen der schlimmen Situation in Jerusalem. Was tat er und wie lange? (V 4)- Antwort zeigen

Antwort

Er weinte, trauerte, fastete und betete tagelang. Er wollte in die tiefe Begegnung mit Gott kommen, ihm alle seine Gefühle anvertrauen. Wie gehen wir mit unseren Gefühlen (Verletzungen) um – gehen wir auch zu Gott oder zu unseren Freunden?


Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen