Jesaja-52

Jerusalem im kommenden Reich

1 Wach auf, Jerusalem,
/ Zion, wach auf!
/ Erhebe dich und zieh dich an!
/ Kleide dich in deine Prachtgewänder, du heilige Stadt! Künftig darf dich keiner mehr betreten,
/ der unbeschnitten(1) oder unrein(2) ist.

2 Schüttle den Staub von dir ab!
/ Steh auf, gefangenes Jerusalem!
/ Zion, wirf die Halsfesseln ab!

3 Denn so spricht Jahwe:
/ "Für euren Verkauf bekam ich kein Geld,
/ darum werdet ihr auch ohne Silber ausgelöst."

4 Denn so spricht Jahwe, der Herr:
/ "Am Anfang zog mein Volk nach Ägypten hinab.
/ Als Fremde lebten sie dort.
/ Dann hat Assyrien es grundlos bedrückt.

5 Und wie steht es jetzt?", sagt Jahwe.
/ "Man nahm mein Volk und hat nichts bezahlt.
/ Und sie johlten über ihren guten Fang.
/ Ununterbrochen schmähen sie mich
/ und ziehen meine Ehre in den Dreck", sagt Jahwe.(3)

6 Darum greife ich ein,
/ und dann wird auch mein Volk erkennen,
/ dass ich es bin, der spricht: 'Hier bin ich!'"

7 Hoch willkommen ist der Freudenbote,
/ der mit guter Botschaft über die Berge kommt,
/ der Frieden verkündet und Rettung verheißt,(4)
/ der zu Zion sagt: "Dein Gott herrscht als König!"

8 Hört! Eure Wächter rufen laut,
/ und sie jubeln allesamt.
/ Denn sie sehen mit eigenen Augen
/ wie Jahwe wieder nach Zion kommt.

9 Ihr Trümmer Jerusalems,
/ brecht in Jubel aus! Denn Jahwe tröstet sein Volk,
/ er hat Jerusalem befreit.

10 Bloßgestreift hat Jahwe seinen heiligen Arm,
/ vor den Augen aller Völker greift er ein.
/ Er rettet sein Volk,
/ und die ganze Welt sieht zu.

11 Fort, fort! Zieht weg von dort!
/ Fasst nichts Besudeltes an!(5)
/ Zieht weg aus Babylon!
/ Haltet euch rein!
/ Denn ihr tragt die Gegenstände für den Tempel Jahwes.

12 Ihr müsst jedoch nicht ängstlich eilen,
/ denn ihr geht nicht als Flüchtlinge weg.
/ Jahwe selbst zieht vor euch her,
/ und Israels Gott wird auch hinter euch sein.

13 Seht, mein Diener wird erfolgreich sein!
/ Er wird sich erheben,
/ wird emporgetragen
/ und zu höchsten Ehren gelangen.

14 Viele haben sich über sein Aussehen entsetzt,
/ denn er war völlig entstellt
/ und kaum noch als Mensch zu erkennen.

15 Doch nun sind viele Völker überrascht,
/ selbst Könige halten die Hand vor den Mund.
/ Denn auf einmal sehen sie, was ihnen nie erzählt worden war,
/ wovon sie nie etwas hörten, verstehen sie jetzt.(6)

Anmerkungen

(1) unbeschnitten. Verächtlicher Ausdruck für Menschen, die nicht zum Bund Gottes gehörten. Siehe 1. Mose 17, 9-14!

(2) Unrein waren grundsätzlich alle Ausländer, aber auch die Israeliten, die die Reinheitsgebote des mosaischen Gesetzes nicht beachteten.

(3) Wird im Neuen Testament von Paulus zitiert: Römer 2, 24.

(4) Wird im Neuen Testament von Paulus zitiert, ebenso wie Nahum 2, 1, Römer 10, 15.

(5) Wird im Neuen Testament von Paulus zitiert: 2. Korinther 6, 17.

(6) Wird im Neuen Testament von Paulus zitiert: Römer 15, 21.

In Kap 52,1-6 haben wir den dritten Weckruf: “Wach auf, wach auf, kleide dich Zion in deiner Kraft… kleide dich in deine Prachtgewänder, Jerusalem, du heilige Stadt!” Der Prophet ruft ihnen, die in Babylon sind, zu: Die Zeit der Macht- und Kraftlosigkeit ist vorbei! Die göttliche Gnade leuchtet auf, alles wird neu!

“Umsonst seid ihr verkauft worden, umsonst sollt ihr gelöst werden” – das ist reine Gnade von Gott. Da möchte ich wieder darauf hinweisen, dass wir lernen müssen, gemäß unserer neuen Identität, die wir durch Christus haben, zu leben. Wir sind neue Menschen, wenn wir zu Christus gehören (2. Korinther 5,17). Alle Anlagen zur Veränderung unseres Charakters sind da, wir sind eine neue Schöpfung, wenn wir zu Christus gehören!

Abhängigkeit von Sünden, Unreinheiten, moralischer Beschmutzung durch Medien, Egotrip – das alles passt nicht mehr zu den Kindern des höchsten Königs! Wir leben zu oft als geistliche Bettler, wir schauen auf uns, machen geistliche Nabelschau und sind nur frustriert. Wir müssen uns darauf konzentrieren, dass Christus in uns lebt und wir in ihm alles haben, was wir zum Leben als Christen brauchen (2. Petrus 1,3-7).
Christenleben = Christus in uns herrschen lassen.

V. 7-12: Erlösung bedingt Trennung von Babylon! Freudenboten für Israel: Dein Gott herrscht! Dann bricht unbeschreiblicher Jubel aus (V. 9). Auch wenn es noch Trümmerstätten sind, jubelt Zion schon. Auch wenn es in unserem Leben noch Trümmer und Schutt gibt aus dem alten Leben, jubeln wir schon, denn durch Christus sind wir schon erlöst!

In V. 11 sehen wir die Konsequenz: “Weicht, geht von Babylon hinaus!” Geht heraus aus heidnischen Gewohnheiten, aus religiöser Vermischung, aus dem Götzendienst (alles was anstelle des Herrn Nr. 1 ist in meinem Leben). Tut alles weg, was eure Gedankenwelt und euren Körper verunreinigt und befleckt! Siehe 2. Korinther 6,14-7,1.

Anmerkungen

“Zion” ist eine Umschreibung für Jerusalem, wo Jahwe als König herrscht.

Fragen

Frage 1

Welche Gewohnheiten will der Herr aus deinem Leben entfernen?


Frage 2

Wo hat der Herr in deinem Leben schon begonnen, Dinge zu verändern und zu erneuern?


Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen