1. Thessalonicher-5

Gemeinderegeln

1 Was aber die Frage nach Zeit und Stunde betrifft, brauche ich euch nichts zu schreiben, liebe Geschwister.

2 Ihr wisst ja genau, dass der Tag des Herrn so unerwartet kommen wird wie ein Dieb in der Nacht.

3 Wenn die Leute sagen: "Jetzt haben wir Frieden und Sicherheit!", wird plötzlich Gottes vernichtendes Strafgericht über sie hereinbrechen wie die Wehen über eine Schwangere. Da gibt es kein Entkommen.

4 Doch ihr lebt ja nicht in der Finsternis, liebe Geschwister, dass euch der Tag wie ein Dieb überraschen könnte, 5 denn ihr seid Menschen des Lichts und Kinder des kommenden Tages. Nein, wir gehören nicht zu Finsternis und Nacht!

6 Deshalb wollen wir auch nicht schlafen wie die anderen, sondern wachen und nüchtern sein.

7 Denn wer schläft, schläft in der Nacht, und wer sich betrinkt, tut es in der Nacht.

8 Wir aber gehören zum Tag und wollen darum nüchtern sein, gerüstet mit dem Brustpanzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf Rettung.

9 Denn Gott hat uns nicht dazu bestimmt, dass wir seinem Zorngericht verfallen, sondern dass wir durch unseren Herrn Jesus Christus das Heil in Besitz nehmen.

10 Er ist ja für uns gestorben, damit wir für immer mit ihm leben, ganz gleich ob wir noch am Leben sind, wenn er kommt, oder nicht.

11 Macht also einander Mut und baut euch gegenseitig auf, wie ihr es ja auch jetzt schon tut.

12 Wir bitten euch aber, liebe Geschwister: Erkennt die an, die sich besonders für euch einsetzen und sich im Auftrag des Herrn um euch kümmern und euch den rechten Weg zeigen.

13 Wegen ihrer Mühe sollt ihr ihnen besondere Achtung und Liebe entgegenbringen. Haltet Frieden untereinander!

14 Außerdem bitten wir euch, liebe Geschwister: Weist die zurecht, die ein ungeordnetes Leben führen! Ermutigt die Ängstlichen! Helft den Schwachen! Habt Geduld mit allen!

15 Achtet darauf, dass niemand von euch Böses mit Bösem vergilt! Bemüht euch vielmehr bei jeder Gelegenheit, einander und auch allen Menschen Gutes zu tun!

16 Freut euch allezeit!

17 Hört niemals auf zu beten!

18 Dankt Gott unter allen Umständen! Das will Gott von euch und das ermöglicht er euch durch Christus.

19 Unterdrückt nicht das Wirken des Heiligen Geistes!

20 Verachtet prophetische Aussagen nicht, 21 prüft aber alles und behaltet das Gute!

22 Meidet das Böse in jeder Gestalt!

23 Gott selbst, der Gott des Friedens, möge euch geben, ein völlig geheiligtes Leben zu führen. Er bewahre euch ganz nach Geist, Seele und Leib, damit bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus nichts Tadelnswertes an euch ist.

24 Der, der euch beruft, ist treu. Er wird euch auch ans Ziel bringen.

25 Betet auch für uns, liebe Geschwister!

26 Grüßt alle in der Gemeinde mit einem heiligen Kuss!(1)

27 Ich beschwöre euch beim Herrn, diesen Brief allen Brüdern und Schwestern vorzulesen.

28 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch!

Anmerkungen

(1) Der Begrüßungskuss auf Stirn oder Wange war unter Familienangehörigen und Freunden üblich. Unter Gläubigen drückte ein keuscher Kuss die geistliche Verwandtschaft aus.

Zeitpunkt der Wiederkunft

Im Gegensatz zu vielen Leuten die genau wissen (oder gewusst haben) wann Jesus wiederkommt (ob Zeugen Jehovas, die Maya oder “christliche” Spinner – nach ihnen sollte die Welt ja im Jahr 2011 bereits zweimal untergehen) bezeugt die Bibel, dass wir es eben nicht wissen. (V.1-2)
Deshalb bringt es nichts Spekulationen aufzustellen. Viel wichtiger ist, dass wir immer vorbereitet sind, also in der Erwartung der Wiederkunft leben! Unsere Lebenseinstellung soll deshalb sein,(V.6) mit dem Harnisch des Glaubens und der Liebe angetan und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil ausgerüstet, zu wachen und bereit zu sein (V.8).

Nun folgen zum Abschluss noch viele praktische Anweisungen z.B. das die Leute die uns im Herrn vorstehen geachtet werden sollen. (V.12-27)

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen