Psalm-13

Wie lange noch?

1 Dem Chorleiter. Ein Psalmlied von David.

2 Wie lange noch, Jahwe, vergisst du mich ganz?
/ Wie lange noch verbirgst du dich vor mir?

3 Wie lange noch sollen die Sorgen mich quälen,
/ ist Tag für Tag Kummer in mir?
/ Wie lange noch wird der Feind mich bedrängen?

4 Schau doch her! Antworte mir,
/ Jahwe, mein Gott!
/ Gib Licht meinen Augen,
/ dass ich nicht in Todesnacht falle, 5 dass mein Feind nicht sagen kann:
/ "Ich habe ihn erledigt!",
/ dass meine Bedränger nicht jubeln,
/ weil ich ins Wanken kam.

6 Ich aber, ich baue auf deine Gunst,
/ mein Herz soll über deine Rettung jubeln.
/ Singen will ich Jahwe,
/ denn er hat mir Gutes getan!

0

Manchmal scheint Gott fern zu sein und unser Glaube schwach. Dann sollen wir, wie David, Gott suchen, ihm zurufen und ihn anflehen. Nicht weil Gott unwillig ist, uns nahe zu sein, sondern weil er uns prüft und uns zeigen will, wie unser Herz aussieht. Kommen wir auch ohne ihn gut zurecht?

Dieses Suchen von Gott muss, wie in Vers 6 ersichtlich ist, auf einer ersten Tat der Gnade Gottes beruhen. Es muss in unserer Rettung und dem Vertrauen auf die Güte Gottes gegründet sein.

Wie in Psalm 9 (siehe auch die Gedanken dazu) sehen wir auch hier den Zweck von Davids Gebet in V.6: Damit Davids Herz über Gottes Rettung jubeln kann und er ihm Lieder singen kann über das Gute, das Gott ihm getan hat. Davids Psalmen bezeugen uns, dass Gott ihn tatsächlich erhört hat und dass er seiner Freude in Liedern (Psalmen) Ausdruck verliehen hat.

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen