Psalm-41

Mein Freund erhob sich gegen mich

1 Dem Chorleiter. Ein Psalmlied von David.

2 Wie glücklich ist der, der sich für Schwache einsetzt.
/ Wenn ihn ein Unglück trifft, wird Jahwe ihn retten.

3 Jahwe behütet ihn und erhält ihn am Leben.
/ Glücklich gepriesen wird er im ganzen Land.
/ Du gibst ihn nicht der Willkür seiner Feinde preis.

4 Wenn Krankheit ihn befällt, steht Jahwe ihm bei.
/ Du verwandelst seine Krankheit in Kraft.

5 Ich sagte: "Jahwe, sei mir gnädig!
/ Heile mich, denn an dir hab ich gesündigt!"

6 Meine Feinde reden böse über mich:
/ "Wann ist er endlich tot und vergessen?"

7 Kommt einer, mich zu besuchen, redet er falsch.
/ Er nimmt nur Schlechtes in sich auf,
/ geht hinaus und verbreitet üble Gerüchte.

8 Die mich hassen, stecken die Köpfe zusammen
/ und denken sich Böses gegen mich aus:

9 "Verderben ergoss sich in ihn!
/ Wer so liegt, steht nicht wieder auf!"

10 Selbst mein Freund, dem ich vertraute,
/ der mit mir zusammen aß,
/ gab mir einen Tritt.(1)

11 Sei du mir gnädig, Jahwe!
/ Richte mich auf,
/ dass ich es ihnen vergelte!

12 Dann weiß ich, dass ich dir gefalle,
/ wenn mein Feind nicht triumphiert.

13 In meiner Unschuld hast du mich gefasst
/ und mich für immer vor dich gestellt.

14 Gelobt sei Jahwe, der Gott Israels,
/ in alle Zeit und Ewigkeit!
/ Amen, ja, so soll es sein.

Anmerkungen

(1) Wird im Neuen Testament von Jesus Christus zitiert: Johannes 13, 18.

In unserer Gesellschaft ist die Jagd nach Glück ein hohes Gut. Die Bibel spricht auch davon, wie man als Mensch glücklich werden kann. David sagt uns in der Einleitung zum Psalm 41, dass derjenige glücklich wird, der sich für Schwache einsetzt. Ich bin zutiefst überzeugt, dass Gott es niemals übersieht, wenn wir uns für Schwache, in welcher Weise auch immer, einsetzen. Ein Lebensstil des Helfens schützt uns zwar nicht vor Krankheit, aber Gott vergisst uns nicht. Er wandelt unsere Schwachheit in Kraft um. Aber Gott tut mehr, als uns zu heilen. Er stellt uns für immer vor sich. Sein Heil reicht bis in alle Ewigkeit. An dieser Stelle bleibt dem Schreiber des Psalms und auch uns nichts anderes übrig, als Gott zu loben in allen Zeiten; hier auf der Erde und im Himmel.

Anmerkungen

In 2. Korinther 12:7, 10 zeigt uns Paulus aus eigener Erfahrung, in wem sich Gottes Kraft wirklich entfalten kann.

Fragen

Frage 1

Wen in deiner unmittelbarer Umgebung siehst du als schwach an?


Frage 2

Was hast du für diese Schwachen getan?


Frage 3

An wen wendest du dich zuerst, wenn deine Gesundheit bedroht ist?


Frage zu Psalm-41

Hallo,

ich hab da ein Problem mit dem Begriff “Feinde”. Ich kann mir keine Person aus meinem Umfeld vorstellen, die mein Feind ist. Was wird hier damit gemeint? Wer sind unsere Feinde, die Rivalen? Das ist mir in mehrere Psalmen aufgefallen. David erwähnt sie ziemlich oft. Bei ihm war es klar, wer sein Feind war. Doch was bedeutet es für uns? Ist es diese Welt?

Antwort

Der Christ hat drei Feinde:

  1. Die Welt
  2. Den Teufel
  3. Das Fleisch

Mit der Welt ist nicht die Erde an sich gemeint, sondern die gefallene Welt als System das sich gegen Gott gestellt hat. In deren Einflussbereich leben wir und sind auch mit Schwierigkeiten und Personen konfrontiert die gegen uns sind. Ich kenne deine Situation nicht aber es gibt sicher auch in deinem Leben Leute die gegen dich sind oder dir das Leben schwer machen, wenn auch vielleicht hinterrücks so, dass du es gar nicht bemerkst.
Für diese “Feinde” sollen wir natürlich beten und ihnen das Evangelium erzählen, damit sie auch zu Jesus kommen und Christen werden, dann sind wir die Feinde los und haben Brüder und Schwestern gewonnen. Wenn der Psalmist betet das seine Feinde sterben sollen oder er ihnen schlechtes wünscht ist das auch mit dem Neuen Testament vereinbar, denn auch wenn wir uns wünschen das unsere Feinde gerettet werden, können wir doch ihre bösen Taten und Sünden nicht gut heißen und dürfen deshalb darum Beten das Gott dem entgegentritt und sie vielleicht durch ein zeitliches Leiden zum Glauben führt.

Gestellt am Dienstag, 22. Oktober 2013, 21:45 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen