Psalm-57

Neue Gewissheit

1 Dem Chorleiter. Nach der Melodie "Verdirb nicht!". Ein Gedicht von David, als er vor Saul in die Höhle floh.

2 Sei mir gnädig Gott,
/ schenk mir dein Erbarmen,
/ denn ich flüchte mich zu dir!
/ Im Schatten deiner Flügel berge ich mich
/ bis das Verderben vorbei ist.

3 Ich rufe zu Gott, dem Höchsten,
/ zu Gott, der meine Sache führt.

4 Er schickt mir Hilfe vom Himmel,
/ auch wenn mein Verfolger höhnt.
/
/ Gott sendet seine Gnade und Wahrheit.

5 Mir ist, als wäre ich von Löwen umringt,
/ die gierig auf Menschenfleisch sind.
/ Ihre Zähne sind Spieße und Pfeile,
/ ihre Zunge ein geschliffenes Schwert.

6 Zeig deine Hoheit am Himmel, Gott,
/ deine Herrlichkeit über der Erde!

7 Meinen Füßen hatten sie ein Netz gelegt,
/ denn sie wollten mich beugen.
/ Sie hatten mir eine Grube gegraben
/ - und fielen selber hinein.
/
/

8 Gott, mein Herz ist fest gegründet.
/ Ich will dir singen und spielen.

9 Wach auf, meine Seele!
/ Harfe und Zither, wacht auf!
/ Ich will das Morgenrot wecken.

10 Ich will dich preisen, Herr, unter den Völkern,
/ dir vor den Nationen lobsingen.

11 Denn deine Güte reicht bis an den Himmel
/ und deine Wahrheit so weit die Wolken ziehn.

12 Zeig deine Hoheit am Himmel, Gott,
/ deine Herrlichkeit über der Erde!

Wie geht es dem Beter des Psalmes (dem Psalmisten)? Was bedrückt ihn, was macht ihn froh?

David hat sich auf der Flucht vor Saul in einer Höhle versteckt. Er will warten bis Saul vorübergezogen ist (V2).
Er spürt die Gefahr stark, fühlt sich als ob Löwen und schwer bewaffnete Leute direkt neben ihm liegen (V5). (Ev. ist Saul bereits ebenfalls in der Höhle um sich auszuruhen…? siehe 1. Samuel 24,4ff.)

Wie verändert sich seine Einstellung im Lauf des Gebets?

Von Anfang an tut David etwas Erstaunliches: Er “flieht zu Gott” in seinen Gedanken! Eigentlich flieht er ja in eine Höhle aber das ist für ihn fast Nebensache.

Und was entdeckt er dort bei Gott?

Er entdeckt

  1. ganz neu, dass Gott der Höchste ist.
  2. dass Gott sich um die Sache kümmern wird (V3,V4).

Und jetzt bricht sein Herz aus dem Kerker der Angst aus und wird immer mehr begeistert von diesem Gott! (!Alles während er sich in einer Höhle vor Mördern versteckt!)
Er könnte singen vor Freude, am liebsten mit Instrumenten – er könnte die ganze Welt aufwecken! Sein Herz ist fest gegründet.
Warum? Ihm ist momentan voll bewusst, wie groß Gottes Güte ist und wie groß Gottes Wahrheit ist!
Sein Wunsch: “O Gott, erfülle die Erde mit deiner Herrlichkeit!”

Wie kann ich die Lösung, die der Beter findet, in meinem Leben anwenden?

Wirklich erstaunlich, oder? Das ist jetzt schon der dritte Psalm hintereinander, in dem David durch Gott froh wird, obwohl rundherum vieles schlecht läuft.
Daraus können wir lernen, dass das eben kein Zufall ist, sondern dass Davids Seele gelernt hat, sich bei Gott Trost zu suchen, wenn es eng wird!

Fragen

Frage 1

Wo suchst Du Trost, wenn manches schief läuft? - Antwort zeigen

Antwort

Im Internet? Mal völlig abschalten und DVD schauen? Laute Musik? Lange Telefongespräche? Alles nicht verboten, versteh mich nicht falsch!... aber wie wäre es wenn wir es so machen wie David? Unser Herz wäre WIRKLICH befestigt und nicht nur kurz abgelenkt. Wir würden vielleicht auch voller Freude zu Gott singen...?


Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen