Psalm-76

Gott, der furchtbare Richter

1 Dem Chorleiter. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied von Asaf.

2 Bekannt ist Gott in Juda,
/ sein Name ist in Israel groß.

3 In Salem(1) stand sein Zelt,
/ auf dem Zion(2) seine Wohnung.

4 Dort zerbrach er alles Kriegsgerät:
/ die Pfeile, Schwerter und Schilde.
/
/

5 Von Glanz bist du umgeben,
/ herrlicher als die Berge der Beute.

6 Furchtlose Krieger sind beraubt,
/ sie sinken in den letzten Schlaf.
/ Allen Helden versagen die Hände.

7 Wenn du drohst, Gott Jakobs,
/ erstarren Pferde und Wagen.

8 Furchtbar bist du.
/ Wer kann vor dir bestehen,
/ vor der Gewalt deines Zorns?

9 Wenn du vom Himmel her das Urteil verkündest,
/ erschrickt die Erde und hält sich still, 10 wenn Gott sich erhebt zum Gericht,
/ um zu helfen allen Gebeugten der Erde.
/
/

11 Selbst das Wüten der Menschen vermehrt deinen Ruhm,
/ mit ihrem Zorn umgürtest du dich.

12 Macht Gelübde und erfüllt sie Jahwe, eurem Gott!
/ Alle, die ihr um ihn seid, bringt dem Furchtgebietenden Geschenke!

13 Er stutzt den Übermut der Fürsten,
/ lehrt auch die Herrscher der Erde das Fürchten.

Anmerkungen

(1) Salem = Jerusalem.

(2) Zion. Hügel in Jerusalem, oft als Bezeichnung für die ganze Stadt gebraucht.

Vor Gott gibt es kein Entkommen. Es hilft kein Verstecken, sowie bei Adam und Eva. Auch das Verspotten und nicht Beachten seiner Gebote hält das Gericht nicht auf, wie die Menschen zur Zeit Noahs bitterlich erfahren mussten.
Keine noch so große Übermacht konnte Israel besiegen, wenn Gott auf seiner Seite gekämpft hat.
Auch die großen Feinde der Menschen, der Tod und der Teufel sind dem Gericht Gottes nicht entkommen. Sie sind bereits besiegt.
Satan konnte Jesus nicht zur Sünde verführen und der Tod konnte ihn nicht halten. In Jesus hat jeder Mensch Anteil an diesem Sieg Gottes.

Anmerkungen

Bitte lies als Ergänzung, 1. Korinther 15,55-58 und Hebräer 2,14-18.

Fragen

Frage 1

Wie könnte man Gott im Kampf besiegen?


Frage 2

Was bedeutet es für dich, dass der Tod und der Teufel von Jesus besiegt wurden?


Frage zu Psalm-76

Hallo Leute,

Frage zu Frage 1:
“kann man gar nicht!” oder was ist eure Antwort?

Danke im Voraus
max

Antwort

Hallo Max!

Deine Antwort ist richtig. Man kann Gott nicht besiegen.

Ich persönlich bin überzeugt, das Gott will, dass wir mit ihm ringen, wenn es um unser praktisches Glaubensleben geht. Das klassische biblische Ereignis wäre das Ringen Jakobs mit Gott (1. Mose 32,23-33).

So, wie ein Sohn mit seinem Vater ringt und kämpft, so will auch der himmlische Vater, dass wir uns an ihm reiben. Er tritt uns, wenn nötig entgegen und fordert uns heraus. Nach einem solchen Kampf sind die Kräfteverhältnisse wieder klarer.

Mit dieser Frage, wollte ich dazu anregen, darüber nachzudenken, warum wir gegen Gott antreten? Aus Trotz oder vielleicht auch, um ihn persönlich zu erspüren?

LG Krieger

Gestellt am Mittwoch, 27. März 2013, 17:34 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen