Psalm-140

Hinterlistige Feinde

1 Dem Chorleiter. Ein Psalmlied von David.

2 Rette mich, Jahwe, vor bösen Menschen,
/ behüte mich vor gewalttätigen Männern, 3 die ständig Bosheiten ausbrüten,
/ die täglich Streit anfangen.

4 Sie haben scharfe Zungen wie Schlangen.
/ Ihre Worte sind wie Natterngift.
/
/

5 Bewahre mich, Jahwe, vor den Händen der Bösen!
/ Behüte mich vor gewalttätigen Männern,
/ die mich zu Fall bringen wollen.

6 Die Hochmütigen haben mir Fallen gestellt,
/ mir Schlingen und Netze gelegt,
/ mir den Wegrand verfänglich gemacht.
/
/

7 Ich sage zu Jahwe: "Du bist mein Gott!
/ Hör mein Flehen, Jahwe, ich schreie zu dir!

8 Jahwe, mein Herr, du Macht meines Heils!
/ Am Tag der Waffen hast du meinen Kopf beschützt.

9 Gib dem Gottlosen nicht, was er will, Jahwe!
/ Lass ihre Machenschaften nicht gelingen!
/ Sie würden sonst noch überheblicher."
/
/

10 Erheben sie die Häupter rings um mich,
/ dann falle die Bosheit ihrer Lippen auf sie selbst zurück.

11 Es regne glühende Kohlen auf sie!
/ Ins Feuer stürze er sie,
/ in tiefe Schluchten, dass sie sich nicht mehr erheben!

12 Kein Platz für böse Zungen sei im Land!
/ Unglück hetze die Gewalttäter bis zum Sturz!

13 Ich weiß, dass Jahwe sich um die Sache des Gebeugten
/ und das Recht der Armen kümmern wird.

14 Gewiss, die Gerechten preisen deinen Namen,
/ und die Aufrichtigen wohnen vor dir.

David hat sich im Laufe seines Lebens, in sehr vielen lebensgefährlichen Situationen befunden. Viele Männer haben ihm Böses gewollt. Der Bogen reicht von seiner Familie, über seinen Vorgänger Saul, bis zu seinem Sohn Absolom. Wer diese Geschichten in der Bibel liest, wird schnell merken, dass David sein Leben und Kampfgeschick tatsächlich Gott anvertraut. König Saul hätte er mehrmals selbst töten können. Er hat es nicht getan, weil er wusste, dass es Gottes Sache ist, seine Feinde zu besiegen.
Ich bin mehrmals Menschen begegnet, die mir nicht wohlgesonnen waren und sind. In meinen Gedanken starten dann richtige Vernichtungsfeldzüge. Ich möchte es aber wie David handhaben und mich von Gott beschützen lassen.

Anmerkungen

“Die Himmel verkünden seine Gerechtigkeit, und dass Gott Richter ist, er selbst.” Ps. 50,6

Fragen

Frage 1

Was unternimmst du, wenn du von Menschen bedroht wirst?


Frage 2

Vertraust du darauf, dass Gott sich um dein Recht kümmern wird?


Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen