Jesaja-24

Gottes Gericht über die Erde

1 Jahwe verwüstet die Erde und fegt sie leer,
/ er entstellt ihr Gesicht und zerstreut die Bewohner.

2 Dann geht es dem Priester wie dem Volk,
/ dem Sklaven wie dem Herrn,
/ der Magd wie der Gebieterin,
/ dem Käufer wie dem Verkäufer,
/ dem Borger wie dem Leiher,
/ dem Schuldner wie dem Gläubiger.

3 Die Erde wird völlig leer und ausgeplündert sein,
/ denn Jahwe hat das Urteil gefällt.

4 Die Erde verfällt und verfault,
/ der Weltkreis verwelkt, und auch die Mächtigen gehen ein.

5 Entweiht liegt die Erde unter ihren Bewohnern,
/ denn sie haben Gottes Gesetz übertreten,
/ seine Ordnungen missachtet und den ewigen Bund ungültig gemacht.

6 Darum hat der Fluch die Erde versehrt,
/ und die Bewohner büßen für ihre Schuld.
/ Sie schwinden dahin, von Glut verzehrt.
/ Von den Menschen bleibt nur ein winziger Rest.

7 Es vertrocknet der Most, der Weinstock verwelkt,
/ und die einst so Fröhlichen seufzen jetzt.

8 Der Freudenklang der Tamburine verstummt,
/ der Lärm der feiernden Menge erstirbt,
/ das fröhliche Harfenspiel bricht ab.

9 Man trinkt keinen Wein mehr bei frohem Gesang,
/ bitter schmeckt den Zechern ihr Bier.

10 Zertrümmert ist die öde Stadt,
/ verschlossen und verrammelt jedes Haus.

11 Man wimmert um Wein auf den Gassen.
/ Die Freude ist untergegangen,
/ aller Jubel im Land ist verbannt.

12 Öde ist der Rest der Stadt,
/ das Tor ist nur ein Haufen Schutt.

13 So wird es unter den Völkern der Erde geschehen.
/ Es wird wie beim Abschlagen von Oliven sein,
/ wie bei der Nachlese im Weinberg,
/ wenn die Ernte dann vorüber ist.

14 Sie beginnen zu jubeln,
/ sie preisen die Größe Jahwes.
/ Über das Meer im Westen jauchzen sie ihm zu.

15 "Ehrt auch im Osten den Namen Jahwes,
/ und an den Meeresküsten lobt Jahwe, Israels Gott!"

16 Vom Ende der Erde hören wir Gesang:
/ "Gebt ihm die Ehre, er hat für das Recht gesorgt!" Ich aber schreie: "Mir ist elend, ich vergehe!
/ Wehe mir, ich kann nicht mehr!"
/ Treulose kennen keine Treue!
/ Nur noch Treuebruch, Veruntreuung und Treulosigkeit!

17 Grauen und Furcht, Fallgrube und Fangnetz erwarten die Bewohner der Welt.

18 Wer vor den Schreckensschreien flieht, fällt in die Grube,
/ und wer sich aus der Grube retten kann, verfängt sich im Netz.
/ Die Schleusen des Himmels öffnen sich,
/ es erschüttert die Fundamente der Welt.

19 Berstend reißt die Erde auf,
/ sie bricht und zerbricht,
/ sie wankt und schwankt, 20 sie taumelt wie ein Betrunkener,
/ schaukelt wie eine Nachthütte im Feld,
/ denn ihr Frevel wuchtet schwer auf ihr.
/ Sie fällt und steht nicht wieder auf.

21 An dem Tag zieht Jahwe zur Rechenschaft
/ die Geistesmächte der unsichtbaren Welt
/ und die irdischen Herrscher der Erde.

22 Sie werden zusammengetrieben und in die Grube gesperrt.
/ Sie werden ins Gefängnis gebracht und nach langer Zeit erst bestraft.

23 Da wird der Mond ganz rot vor Scham
/ und die Sonne vor Schande bleich,
/ denn Jahwe, der allmächtige Gott, herrscht als König - auf dem Zionsberg und in Jerusalem.
/ Und seinen Führern zeigt er seine Herrlichkeit.

In Kapitel 24-27 haben wir Gerichtsweissagungen über die ganze Welt und die Verheißung des Friedensreiches. Kapitel 24 ist so etwas wie “die Offenbarung” des Jesaja.

In V. 1-13 sehen wir ein furchtbares Gericht über die ganze Erde: Entleert, geplündert, vertrocknet.

V. 5 zeigt den Grund: Übertretung der Gesetze und Ordnungen. Nur wenige Menschen bleiben übrig (V. 6). Ähnlich Matthäus 24 (große Drangsal, Israel wird von allen Nationen angegriffen).

In V.14-16 haben wir mitten in der Verwüstung ein Loblied. Ist es der Lobpreis des Überrestes?

Ab Vers 16 b wird das Gemälde des Grauens wieder fortgesetzt. Die Welt stürzt in einen Abgrund!

V. 21-23 sind ähnlich wie Matthäus 24,29. Wenn die Erde erschüttert wird, dann kommt der Messias und sein Reich!

Frage zu Jesaja-24

Hallo liebes wordproject-Team…Danke im voraus für die Mühe… Ich wollte frage , ob man weiß ob die Beschreibung ab Vers 19 vor oder nach der Entrückung ist ?

LG Petra

Antwort

Liebe Petra,

ich kann deine “Besorgnis” bzw. deine Frage gut verstehen,
wir wollen das Ganze natürlich nicht “live” miterleben..-

Der wichtigste Bibeltext über die Entrückung ist 1.Thess 4:13-18
Es gibt einige Punkte, die dafür sprechen, dass diese “Entrückung” kurz vor dieser 7-jährigen End-Zeit geschehen wird; also die Entrückung sozusagen diese Endzeit einleitet. Aber man kann es nicht zu 100% sagen.

Hier nochmals der Bibeltext:

“Berstend zerbirst die Erde, brechend zerbricht die Erde, […] Und an jenem Tag wird es geschehen, da wird der HERR das Heer der Höhe heimsuchen in der Höhe und die Könige der Erde auf der Erde. […] Da wird der Mond schamrot werden und die Sonne sich schämen. Denn der HERR der Heerscharen herrscht als König auf dem Berg Zion und in Jerusalem, und vor seinen Ältesten ist Herrlichkeit.” (Jesaja 24:19-23)

Diese Beschreibung des “Weltuntergangs” finden wir auch in anderen Stellen der Bibel, wie 2Petr 3:10, das Buch der Offenbarung ab Kap 6 oder Matthäus Kap 24. Und von diesen Bibelstellen wissen wir einige Details mehr.
Im Buch der Offenbarung wird die “Entrückung” nie mit Namen genannt. Es lässt sich also von daher nicht 100% sicher sagen. Tatsache ist aber, dass das Buch Offenbarung beschreibt, dass während dieser furchtbaren Gerichte Gläubige leben (Offb 7:3-12); viele von diesen Gläubigen sterben als Märtyrer (Offb. 6:9, 13:7+10, 20:4) aber viele werden “versiegelt” und durch diese schwierige Weltuntergangszeit hindurch von Gott beschützt werden (Offb 7:3; 9:4) so ähnlich wie Israel in Ägypten von den Plagen verschont wurde. Denn man muss bedenken, dass diese Gericht vor allem die gottlosen, bösen Menschen treffen und nicht für die Gläubigen gedacht sind. Deshalb brauchen wir als Gläubige keine Angst haben, egal wie furchtbar die Zeit wird!

Spätestens am Ende der Gerichte Gottes, wenn Himmel und Erde aus dem Gleichgewicht geraten (Offb 16) werden die Gläubigen zu Gott entrückt werden. Dann wenn er wiederkommt (Offb 20) werden sie bereits mit Jesus sein. Offenbarung 19 ist ein Hinweis darauf, dass die Gemeinde mit Jesus vereint wird, kurz bevor Jesus als Sieger auf die Erde wiederkommt und sein 1000-jähriges Friedensreich errichtet. Dort wird Jesus mit den Leuten regieren, die während dieser furchtbaren Endzeit als Märtyrer gestorben sind. (Offb 20:4) Erst nach diesem 1000-jährigen Reich wird Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, wo alle Gläubigen in alle Ewigkeit mit Gott leben werden.

lG Chris

Gestellt am Donnerstag, 03. Jänner 2013, 10:57 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen