Offenbarung-13

Das Tier aus dem Meer

1 Da sah ich ein Tier aus dem Meer heraufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte. Auf jedem Horn trug es ein Diadem und auf den Köpfen standen gotteslästerliche Namen.

2 Das Tier sah aus wie ein Leopard, aber es hatte Tatzen wie ein Bär und ein Maul wie ein Löwe. Der Drache übergab ihm seine Macht, seinen Thron und alle Befehlsgewalt.

3 An einem seiner Köpfe hatte das Tier eine schwere, ja tödliche Verletzung. Aber seine Todeswunde wurde geheilt und die ganze Welt folgte ihm mit staunender Bewunderung.

4 Den Drachen beteten sie an, weil er dem Tier die Macht gegeben hatte. Und das Tier beteten sie an, weil sie sagten: "Wer kann sich denn mit dem Tier vergleichen? Wer kann es überhaupt mit ihm aufnehmen?"

5 42 Monate lang durfte es seinen Einfluss ausüben und anmaßende gotteslästerliche Reden führen. Niemand hinderte es daran.

6 Es riss sein Maul auf und stieß Lästerungen gegen Gott aus, es verhöhnte seinen Namen und sein Heiligtum und alle, die im Himmel wohnen.

7 Es wurde ihm erlaubt, mit allen Menschen, Krieg zu führen, mit allen, die zu Gott gehören - und sie zu besiegen. Über jeden Stamm und jedes Volk, jede Sprache und jede Kultur durfte es seine Macht ausüben.

8 Alle Menschen auf der Erde werden das Tier(1) anbeten, alle außer denen, deren Namen seit Erschaffung der Welt im Lebensbuch des geopferten Lammes stehen.

9 Wer hören will, achte auf das, was gesagt wird!

10 Wenn einer zur Gefangenschaft bestimmt ist, kommt er in Gefangenschaft. Wer für den Tod durch das Schwert bestimmt ist, wird mit dem Schwert getötet werden. Hier muss sich der Glaube und die Standhaftigkeit der Menschen bewähren, die zu Gott gehören.

11 Dann sah ich ein anderes Tier aus der Erde heraufsteigen. Es hatte zwei Hörner wie ein Lamm, aber es redete wie ein Drache.

12 Es handelte unter Aufsicht und mit Vollmacht des ersten Tieres und brachte die ganze Erde und alle ihre Bewohner dazu, das erste Tier anzubeten, das Tier, dessen Todeswunde geheilt worden war.

13 Dieses zweite Tier tat große Wunder und ließ vor den Augen der Menschen sogar Feuer vom Himmel fallen.

14 Mit Hilfe dieser außergewöhnlichen Dinge, zu denen es das erste Tier befähigt hatte, verführte es die Bewohner der Erde. Es überredete sie, ein Standbild zu Ehren jenes ersten Tieres zu errichten, das von einem Schwert tödlich getroffen und doch wieder lebendig geworden war.

15 Es bekam sogar die Macht, das Standbild des ersten Tieres zu beleben, sodass das Standbild reden konnte und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild nicht anbeteten.

16 Außerdem sorgte das zweite Tier dafür, dass sich alle Menschen - Hohe und Niedrige, Reiche und Arme, Freie und Sklaven - ein Kennzeichen an ihre rechte Hand oder ihre Stirn machen ließen.

17 Ohne dieses Kennzeichen - das war der Name des Tieres beziehungsweise die Zahl seines Namens(2) - würde niemand mehr etwas kaufen oder verkaufen können.

18 Hier ist Weisheit gefragt! Wer Verstand hat, kann herausfinden, was die Zahl des Tieres bedeutet, denn sie steht für den Namen eines Menschen. Die Zahl ist 666.

Anmerkungen

(1) Wörtlich: ihn. Das Tier symbolisiert eine männliche Person.

(2) Weil die Buchstaben des hebräischen und griechischen Alphabets auch Zahlenwerten entsprechen, lässt sich aus einem Namen eine Zahl errechnen, zum Beispiel: Jesus, Griechisch: IESOUS = 10 + 8 + 200 + 70 + 400 + 200 = 888.

Die zwei Bestien

„Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie die eines Bären und sein Maul wie eines Löwen Maul. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.“ (V.2)

Der Drache gibt dem Tier 1 große Macht. Der Drache hat großen Zorn auf Gottes Volk; dieser Zorn manifestiert sich in diesem Tier, dem Antichrist. Das gefährliche an ihm ist, dass er zusammen mit dem zweiten Tier göttliche Wunder imitieren kann:

  • seine tödliche Wunde wird geheilt (V.5)
  • Feuer vom Himmel (V.13) (siehe Eliah und zwei Propheten Kap 11)

Durch diese übernatürlichen Wunder sind die Menschen bereit das Tier anzubeten. Die Menschen, die nicht bereit waren Gott anzuerkennen, Atheisten, die sich für die Abschaffung von Religionen eingesetzt haben – alle werden sie das Tier anbeten. Das ist es, was Satan möchte, die Anbetung der Menschen. Auch die Worte des Tieres zeigen sehr schnell, dass es nicht von Gott kommt, sondern von Satan:

“Es riss sein Maul auf und stieß Lästerungen gegen Gott aus, es verhöhnte seinen Namen und sein Heiligtum und alle, die im Himmel wohnen.” (V.6)

Das Tier hat außerdem noch einen Art Sprecher, der sich dafür einsetzt, dass die Menschen dem Antichrist folgen. Es wird ihm die Macht gegeben seinen Einfluss auf die ganze Welt auszuüben (V.7). Und da sich Satan’s Zorn vor allem gegen die Kinder Gottes richtet, versucht das Tier seinen Einfluss zu nutzen um gegen die Gläubigen radikal vorzugehen (V.7). Für die Gläubigen wird es eine extrem harte Zeit, es geht nur noch darum irgendwie zu überleben. Es braucht viel Vertrauen in Gott, standhaft zu seinem Namen zu stehen. Deshalb sind die Männer im Buch Daniel sehr ermutigende Beispiele für diese Zeit. Deshalb ist es tröstend zu wissen, dass die Tage von Gott genau gezählt sind: 1260 Tage.

„Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren.“ (V.12)

Wie einst der König von Babel (Daniel 3), konstruiert sich auch diese Person ein Bild, das die Menschen anbeten müssen. Alle, die sich weigern, werden getötet (V.15). Des Weiteren hat die Bestie ein Malzeichen, das alle Menschen an Stirn oder rechter Hand tragen müssen. Ohne dieses Zeichen kann niemand kaufen oder verkaufen (V.17). Dieses Zeichen könnte ein Chip sein, der unter die Haut eingepflanzt wird, um alle Menschen zu kontrollieren.

Die Zahl des Tieres

Die Zahl 666 hat zu sehr vielen Spekulationen geführt. Es ist sinnlos irgendwelche Hypothesen aufzustellen. Es wird zwar im Text gesagt, dass der Verständige die Zahl berechnen kann, aber ich denke, dass dies erst sein Wird, wenn das Tier in Erscheinung tritt.

Anmerkungen

1 Das Tier – Königreich oder Einzelperson?

Im Buch Daniel Kapitel 7 stehen die Tiere für Weltreiche. Das Tier aus Offenbarung vereinigt alle Tiere aus Daniel zu einer Bestie. Da es sich bei den Tieren im Buch Daniel um Weltreiche, und nicht um einzelne Personen handelte, wäre es auch anzunehmen, dass dieses Tier ebenfalls ein “Königreich” wie vereinigtes Europa darstellt. Die Todeswunde könnte somit ein schwerer Schlag, wie die jetzige Wirtschaftskrise für dieses Reich sein. Nur durch ein übernatürliches Wunder überlebt es diese “Todeswunde”.
Gegen diese Hypothese spricht, dass die Menschen das Tier anbeten. Wie kann man ein Weltreich anbeten? Wie kann man von einem Weltreich ein Bild machen, das angebetet wird? Aus diesem Grund sind zwei Personen wahrscheinlicher, die diese Bestien darstellen.

Frage zu Offenbarung-13

Du schreibst in Anmerkungen:

Die Todeswunde könnte somit ein schwerer Schlag, wie die jetzige Wirtschaftskrise für dieses Reich sein.

Es kann schon sein, aber was ist mit Wirtschaftskrise im Jahr 1932?
Durch Hitler wurde Wirtschaftswunder geschaffen! Es ist auch eine Möglichkeit, daß die Todewunde geheilt wurde, oder …?

In Hitlerzeit gab es schreckliche Judenverfolgeng, meiner Meinung nach ist er ein Vorläufer für Antichrist. Wurde die Hitlerzeit auch in der Bibel offenbart worden?
Oder gilt das noch wo in AT geschrieben wurde, daß Gott den Juden auseinanderstreuen werden und Leiden müssen, weil sie damals Gottes Willen nicht gelebt haben?

lg RES

Antwort

Lieber Harald,

ja du hast das sehr gut beobachtet.
Viele Auslegungen haben einen Haken, der oft nicht beachtet wird..
Bei Hitler haben schon sehr viele Christen geglaubt, dass er der Antichrist ist. Es gab im dritten Reich sehr viele Ähnlichkeiten zu den Beschreibungen in Offenbarung.
Aber..
In Kapitel 1 der Offenbarung habe ich unter den Anmerkungen geschrieben, dass es in der Geschichte immer wieder Vorschatten gegeben hat. Ereignisse, die Ähnlichkeiten haben, aber eben nicht ident sind.

In den Anmerkungen von Kapitel 13 wollte ich zeigen welche Deutungen es gibt, nicht unbedingt was meine Meinung ist. Ich wollte mit dieser Anmerkung hinweisen, dass die Todeswunde nicht nur eine körperliche Wunde darstellen muss. Es gibt ja viele Ausleger, die eine Todeswunde in diese Richtung auslegen. Ich persönlich bezweifle aber, dass die jetzige Wirtschaftskrise die Todeswunde darstellt.. da müsste es noch deutlich schlimmer kommen. Nach der Beschreibung von Offenbarung kommt mir eine wirkliche Wunde bei einer Person realistischer vor.

lG Chris

Gestellt am Sonntag, 08. Jänner 2012, 18:53 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen