Offenbarung-15

Ankündigung der letzten schrecklichen Plagen

1 Dann sah ich am Himmel eine andere außergewöhnliche Erscheinung: Sieben Engel standen bereit, die letzten sieben schrecklichen Plagen auszulösen, die den Zorn Gottes vollenden würden.

2 Dazu sah ich etwas wie ein Meer, durchsichtig wie Glas und leuchtend wie Feuer. An seinem Ufer sah ich die stehen, die dem Tier standgehalten hatten - alle, die sein Bild nicht angebetet und die Zahl seines Namens nicht angenommen hatten. Sie hatten von Gott Harfen bekommen

3 und sangen das Lied von Mose, dem Diener Gottes, und das Lied vom Lamm. "Groß und wunderbar sind deine Werke,
/ Herr, du allmächtiger Gott!
/ Gerecht und wahrhaftig ist alles, was du planst und tust,
/ du König aller Völker!

4 Wer sollte dich nicht fürchten, Herr,
/ und deinen Namen nicht preisen?
/ Denn du allein bist heilig!
/ Alle Völker werden kommen und vor dir niederfallen,
/ sie beten dich an, weil dein gerechtes Tun offen vor ihnen liegt."

5 Dann sah ich, wie der Tempel im Himmel, die heilige Wohnung des Gesetzes, sich öffnete

6 und die sieben Engel mit den sieben schrecklichen Plagen kamen heraus. Jeder war in ein strahlend weißes Leinengewand gehüllt und hatte ein breites goldenes Band um die Brust.

7 Eines der vier mächtigen Wesen reichte den Engeln sieben goldene Schalen, die mit dem Zorn Gottes gefüllt waren, dem Zorn dessen, der in alle Ewigkeit lebt.

8 Da füllte sich der ganze Tempel mit dem Rauch der Herrlichkeit und Macht Gottes. Und niemand konnte ihn betreten bis die sieben schrecklichen Plagen der sieben Engel ihr Ziel erreicht hatten.

Die Lieder der Überwinder

“Aber in diesem allen sind wir mehr als Überwinder durch den, der uns geliebt hat.” (Röm 8:37, ELF2003)

Johannes sieht die Überwinder des Tieres (V.2). Sie haben sich nicht verleiten lassen das Tier anzubeten. Sie haben sich nicht von Todesdrohungen abschrecken lassen, sondern waren Gott treu. Durch Gottes Hilfe waren sie siegreiche Überwinder der Schrecken Satans.

Kap 15 ist noch immer ein Blick hinter die Kulissen. Dieses Kapitel steht aber schon mehr im Zeichen der letzten großen Plagen von Kap 16, durch die der Zorn Gottes vollendet wird (V.1). Es ist ein heiliger Zorn, es ist ein gerechter Zorn des Allmächtigen Gottes. Es ist der Zorn über all die Sünde und Ungerechtigkeiten der Menschen:

“Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten..” (Röm 1:18, ELF2003)

Die Überwinder singen das Lied Moses (V.3). Es ist ein Lied der Befreiung, das gesungen wurde, nach der Niederlage des ägyptischen Heeres, als Israel durch das rote Meer zog (2Mose 15). Sie singen das Lied, weil sie wie Israel den finsteren Mächten Satans entronnen waren und durch Gott gerettet wurden. In der ElF Übersetzung ist in Vers 3 noch von einem zweiten Lied die Rede: das Lied des Lammes. Somit werden in Kap 14 und 15 drei verschiedene Lieder erwähnt:

  • ein neues Lied (Kap 14:3)
  • das Lied Moses (Kap 15:3)
  • das Lied des Lammes (Kap 15:3)

In den folgenden Versen lesen wir den Inhalt des Liedes. Es ist die Erhebung Gottes, die Bestätigung, dass seine Gerichte gerecht sind. Es ist Anbetung Gottes für seine Größe, Heiligkeit und Gerechtigkeit. Dadurch kommt für den Leser der Offenbarung kein Zweifel auf, dass Gottes schreckliche Gerichte willkürlich oder überzogen wären. Gott ist und bleibt immer gerecht!

Lieder sind ein wichtiger Teil der Anbetung. Wir dürfen uns an Gott freuen, und ihn durch unsere Lieder loben. Anbetung beinhaltet, unseren Verstand, aber auch unser Herz und unsere Gefühle!

Dass niemand in den Tempel eintreten kann (V.8), könnte bedeuten, dass niemand mehr vor Gott Fürbitte tun kann für die Menschen. Nichts kann mehr Gottes Zorn aufhalten.

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen