Psalm-64

Bitte um Schutz vor den Feinden

1 Dem Chorleiter. Ein Psalmlied von David.

2 Höre, Gott, mein lautes Klagen,
/ bewahre mein Leben vor dem schrecklichen Feind!

3 Verbirg mich vor der Schar der Bösen,
/ vor dem Toben derer, die Böses tun.

4 Ihre Zungen sind wie geschliffene Schwerter.
/ Sie halten den Bogen gespannt.
/ Ihr Pfeil ist das bittere Wort, 5 das sie plötzlich und ohne Scheu
/ aus dem Hinterhalt auf Unschuldige schießen.

6 Sie stärken sich zur schlechten Sache.
/ Sie reden davon, Fallen zu stellen,
/ und sagen sich: "Wer wird es schon sehn?"

7 Sie brüten Gemeinheiten aus:
/ "Wir sind fertig. Der Plan ist gefasst."
/ Ja, das Innere des Menschen,
/ ja das Herz ist ein Abgrund.

8 Da schießt Gott mit einem Pfeil auf sie,
/ und plötzlich trifft sie selbst der Schlag.

9 Sie werden zum Stolpern gebracht.
/ Ihre eigenen Worte bringen sie zu Fall.
/ Alle, die es sahen, schüttelten den Kopf.

10 Da wurden alle von Furcht erfüllt
/ und verkündeten Gottes Tun
/ und verstanden sein Werk.

11 Wer gottrecht lebt, freut sich an Jahwe
/ und sucht seine Zuflucht bei ihm.
/ Alle, die ihm von Herzen gehorchen,
/ dürfen stolz und glücklich sein.

Wie gehts es dem Beter des Psalmes (dem Psalmisten)? Was bedrückt ihn, was macht ihn froh?

David denkt diesmal genauer über das Schicksal der Leute nach, die ihm das Leben so schwer machen.

Wie verändert sich seine Einstellung im Lauf des Gebets?

Sie haben finstere Pläne, es geht um Mord, Verleumdung, Leute fertig machen (z.B. David).
Es kommt ihnen zugute, dass sie viele sind, so können sie Pläne schmieden und verfeinern, können sich gegenseitig bestärken und motivieren.(V6+7)

Man merkt: eine Gruppe von Gleichgesinnten ist ein Mittel, um völlig blind dafür zu werden, was Gott will und was er mit denen tun wird, die sich ihm widersetzen. (V8+9)

Wie schlimm muss es für David sein, solche verblendeten und gewaltbereiten Leute als Feinde zu haben. Und wie schön, dass er einen starken Trost hat: Gott wird ihm eine Zuflucht sein und eine Freude. Am Ende wird David auf der Siegerseite stehen. (V11)

Wie kann ich die Lösung, die der Beter findet, in meinem Leben anwenden?

Manchmal kann man Menschen nicht verändern, wenn sie z.B. durch die Macht einer gleichgesinnten Gruppe ganz immun geworden sind für vernünftige Argumente. Das tut weh, vor allem wenn sie sich Christen als Zielscheibe ausgesucht haben! Manchmal müssen wir einfach damit leben, dürfen für sie beten und gleichzeitig wissen, dass Gott am Ende als der strahlende Sieger hervorgehen wird, auch wenn das jetzt noch fast keiner glaubt.

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen