Psalm-66

Zum Jubel befreit

1 Dem Chorleiter. Ein Lied, ein Psalmlied. Jubelt Gott zu, alle Völker der Welt!

2 Besingt die Schönheit seines Namens,
/ rühmt ihn mit eurem Lobgesang!

3 Sagt zu Gott: "Wie Ehrfurcht gebietend sind deine Taten!
/ Wegen deiner gewaltigen Macht
/ heucheln deine Feinde Ergebung.

4 Die ganze Welt wird dich anbeten, dir musizieren,
/ und sie werden deinen Namen besingen."
/
/

5 Kommt und seht die Großtaten Gottes!
/ Sein Tun erfüllt uns mit Staunen und Furcht.

6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land.
/ Sie schritten zu Fuß durch den Strom.
/ Dort freuten wir uns an ihm.

7 Für immer herrscht er mit gewaltiger Macht
/ und behält die Völker im Auge,
/ dass die Trotzigen sich nicht erheben.
/
/

8 Preist, ihr Völker, unseren Gott!
/ Lasst sein Lob deutlich hören!

9 Er erhielt uns am Leben,
/ bewahrte uns vor dem Fall.

10 Denn du hast uns geprüft, Gott,
/ hast uns wie Silber geläutert.

11 Du hast uns ins Verlies gebracht,
/ uns schwere Lasten aufgelegt.

12 Du hast uns niedertrampeln lassen.
/ Wir gingen durch Feuer und Wasser.
/ Doch dann hast du uns ins Weite geführt.

13 Mit Brandopfern komm ich in dein Haus
/ und will dir meine Gelübde erfüllen, 14 die meine Lippen von sich gaben
/ und mein Mund in der Not versprach.

15 Fette Brandopfer will ich dir aufsteigen lassen,
/ mit dem Rauch von Schafböcken zusammen.
/ Ziegenböcke und Rinder bereite ich dir zu.
/
/

16 Kommt und hört, ihr Gottesfürchtigen!
/ Ich will erzählen, was er für mich tat.

17 Zu ihm hatte ich um Hilfe geschrien,
/ und schon konnte ich ihn dafür preisen.

18 Hätte ich Böses im Sinn gehabt,
/ dann würde der Herr nicht hören.

19 Gott aber hat mich erhört,
/ er hat auf mein Beten geachtet.

20 Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwarf,
/ seine Gnade mir nicht entzog.

Wie gehts es dem Beter des Psalmes (dem Psalmisten)? Was bedrückt ihn, was macht ihn froh?

Alle Last ist von ihm abgefallen. Die schlimmen Zeiten sind vorüber (V 10-12), jetzt ist er total froh, weil Gott eingegriffen hat (V12b+19).

Wie verändert sich seine Einstellung im Lauf des Gebets?

Der Psalmist wendet sich an die ganze Erde – sie sollen Gott zujubeln, denn sein Name (= sein Charakter) ist herrlich (V1+2). Sie sollen ihre Ehrfurcht vor Gott ausdrücken, weil sie seine gewaltigen Taten kennengelernt haben (V5-6).
Einmal werden alle Menschen auf der Erde Gott Respekt zollen, aber manche nur geheuchelt (V3). Wann könnte das sein? Es passt gut zu der Zeit, die in Offenbarung 20,1-9 beschrieben wird, in der manche Menschen nur so lange angepasst leben, bis der Teufel sie wieder aufhetzt.

Ganz persönlich hat es der Psalmist erlebt: “Gott hat mich aus meinem Elend befreit!” Nun will er seine Kraft dazu verwenden, um sich bei Gott zu bedanken und die Versprechen einzulösen, die er Gott gegeben hat als es ihm schlecht ging (V13-15).

Wie kann ich das, was der Beter beschreibt, in meinem Leben anwenden?

Wissen, dass nach den schlimmen Zeiten, die Gott bewusst zulässt (V10-12) die endgültige Erlösung kommt (siehe 2. Petrus 3,1-9). Unser größter Wunsch wird dann sein, uns bei Gott für alles zu bedanken.

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen