Psalm-130

Aus tiefster Not

1 (1)Ein Lied für den Aufstieg zum Tempel.Aus der Tiefe rief ich dich, Jahwe.

2 Herr, höre mich doch!
/ Sei bitte nicht taub für mein Flehen!

3 Wenn du Vergehen anrechnen wolltest,
/ Jah, mein Herr, wer könnte bestehen?

4 Doch bei dir ist Vergebung,
/ damit man Ehrfurcht vor dir hat.

5 Ich hoffe auf Jahwe,
/ alles in mir hofft.
/ Und ich warte auf sein Wort.

6 Ich warte auf den Herrn
/ mehr als die Wächter auf den Morgen,
/ mehr als die Wächter auf den Morgen.

7 Israel, hoff auf Jahwe!
/ Denn bei Jahwe ist Gnade
/ und Erlösung in Fülle.

8 Ja, er wird Israel erlösen
/ von allen seinen Vergehen.

Anmerkungen

(1) Psalm 130 ist der sechste der sieben Bußpsalmen.

Auf Gott zu hoffen zu können, ist etwas sehr kostbares für einen Menschen. Für denjenigen der in einer Beziehung mit Gott lebt, kann sie intensiver sein, als das Warten eines Wachsoldaten auf das Ende seiner Wache.
Der Psalmschreiber erwartet sich von Gott, die Vergebung seiner Sünde.Er wartet auf das Wort Gottes.Und er wartet auf eine Begegnung mit Gott.
Ein Gradmesser ob die Beziehung zu meiner Frau stimmt ist:

  • Kann ich es kaum erwarten ihr zu begegnen.
  • Kann ich es kaum erwarten sie sprechen zu hören.
  • Kann ich erwarten, dass wir uns einander vergeben.

Treten wir in eine lebendige Beziehung mit Gott ein, wie dieser Psalmist. Es wird uns erfüllen.

Anmerkungen

Als Christen hoffen wir auf Jesus selbst.
Lies bitte 1. Petr. 1,3-4.

Fragen

Frage 1

Was erwartest du von Gott?


Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen