Das Hohelied-8

Die Ehe: Wachstum

1 O wärst du doch mein Bruder,
/ der an der Brust meiner Mutter gesogen!
/ Würde ich dich draußen treffen,
/ könnte ich dich küssen,
/ und niemand verachtete mich.

2 Ich führte dich, ich brächte dich
/ ins Haus meiner Mutter, die mich belehrte.
/ Ich gäbe dir vom Würzwein zu trinken,
/ von meinem Granatapfelmost.

3 Sein linker Arm liegt unter meinem Kopf,
/ und mit dem rechten hält er mich umschlungen.

4 Ich beschwöre euch, ihr Töchter von Jerusalem:
/ Weckt die Liebe nicht
/ und scheucht sie nicht auf,
/ bis es ihr selber gefällt!

5 Wer kommt da herauf aus der Wüste,
/ an ihren Geliebten gelehnt?
/ Unter dem Apfelbaum weckte ich dich.
/ Dort empfing dich deine Mutter,
/ dort kam in Wehen, die dich gebar.

6 Leg mich an dein Herz wie ein Siegel,
/ wie ein Siegel an deinen Arm.
/ Stark wie der Tod ist die Liebe,
/ hart wie das Totenreich die Leidenschaft.
/ Feuerglut ist ihre Glut,
/ eine Flamme von Jah(1).

7 Wassermassen können die Liebe nicht löschen,
/ Ströme schwemmen sie nicht fort.
/ Gäbe jemand seinen ganzen Besitz für die Liebe,
/ man würde ihn nur verachten.

8 Wir haben eine kleine Schwester,
/ die noch keine Brüste hat.
/ Was machen wir mit ihr,
/ wenn jemand um sie wirbt?

9 Wenn sie eine Mauer ist,
/ bauen wir auf ihr eine silberne Zinne,
/ ist sie aber eine Tür,
/ versperren wir sie mit einem Zedernbrett.

10 Ich bin eine Mauer,
/ und meine Brüste sind wie Türme.
/ Doch für ihn bin ich wie eine,
/ die Frieden geschlossen hat.

11 Salomo besaß einen Weinberg in Baal-Hamon(2).
/ Er ließ den Weinberg streng bewachen.
/ Denn für die Ernte würde jeder tausend Silberstücke zahlen.

12 Mein eigener Weinberg gehört mir.
/ Die tausend, Salomo, die gönne ich dir,
/ und auch noch den Wächtern zweihundert.

13 Du Mädchen in den Gärten,
/ deiner Stimme lauschen die Freunde,
/ lass mich doch hören:

14 "Komm her, mein Geliebter, mach es wie die Gazelle,
/ wie ein junger Hirsch auf den Balsam-Bergen!"

Anmerkungen

(1) Jah. Kurzform von Jahwe.

(2) Baal-Hamon. Ein solcher Ort ist unbekannt. Der Name hat die Bedeutung: Herr des Reichtums.

Bei der Beschreibung vom Wesen der Liebe wird Jahwe das einzige Mal im Hohelied direkt erwähnt.
Der Tod ist unerbittlich. Wen er im Fokus hat, der hat keine Möglichkeit, ihm auszuweichen. So zielorientiert ist die Liebe. Ein verliebtes Pärchen auseinander zu bringen ist fast unmöglich. Lieber gehen sie in den Tod, als sich zu trennen. Feuer verzehrt alles. Es bleibt nur das übrig, das wertvoll ist. So sind auch Verliebte. Sie vergessen den Alltag. Es bleibt ausschließlich das “Gold der Nähe” übrig. Sie vergessen alles.

Überschwemmungen, Tsunamis und Sturzfluten können sehr große Schäden anrichten. Aber zwei Verliebte trotzen allen Schwierigkeiten. Meine Eltern haben auf einem Bauernhof geheiratet, wo jeder sein Essen mitnahm, weil sie nicht genug Geld hatten. Meine Großmutter mütterlicherseits wollte die Verbindung nicht. Sie erzählte uns Enkeln noch im hohen Alter davon, dass ihre Tochter sich ihre große Liebe nicht ausreden ließ, obwohl mein Vater nichts hatte. Meine Eltern blieben bis zum Schluss zusammen, zogen vier Kinder auf und bauten für uns ein Haus.

Anmerkungen

Ich möchte dich einladen 1. Korinther 13 zu lesen. Dort findest du sehr viele Facetten der Liebe.

Fragen

Frage 1

Was bedeutet für dich Liebe?


Frage 2

Kannst du deinen Kindern eure Liebesgeschichte erzählen?


Frage zu Das Hohelied-8

Guten Morgen!
Ich habe eben die persönlichen Gedanken zum HL gelesen und schön gefunden.

Was ich nicht verstehe, ist folgender Satz:
“Bei der Beschreibung vom Wesen der Liebe wird Jahwe das einzige Mal im Hohelied direkt erwähnt”.

Kannst du ihn mir erklären oder gehört der Satz umformuliert?

LG,
Rosan

Antwort

Guten Morgen,

ich bin zwar nicht der Kommentarschreiber aber ich hoffe ich kann es dir näher bringen.
Ich glaube du denkst grad zu kompliziert, die Antwort liegt manchmal ganz nah.

Vers 6:
“Leg mich an dein Herz wie ein Siegel,
/ wie ein Siegel an deinen Arm.
/ Stark wie der Tod ist die Liebe,
/ hart wie das Totenreich die Leidenschaft.
/ Feuerglut ist ihre Glut,
/ eine Flamme von Jah (Kurzform für Jahwe).”

Das Wesen der Liebe wird beschrieben und der Name Gottes zum erstenmal/einzigenmal, in diesem Zusammenhang, im Hohelied verwendet.

Finde es übrigens sehr toll, dass du soviele Fragen hast und diese auch stellst! Nur durch fragen erlangt man eine Antwort, dann eine Meinung und dann einen Standpunkt.
In Österreich sagn wir: “Du daugst ma”
lg Lukas

Gestellt am Montag, 14. November 2011, 05:57 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen