Matthäus-3

Johannes der Täufer

1 Damals trat Johannes der Täufer in der Wüste von Judäa auf und predigte:

2 "Ändert eure Einstellung, denn die Herrschaft des Himmels ist nah!"

3 Johannes war es, von dem der Prophet Jesaja sagt: "Hört, in der Wüste ruft eine Stimme:
/ Bereitet dem Herrn den Weg!
/ Ebnet die Pfade für ihn!"(1)

4 Johannes trug ein Gewand aus gewebtem Kamelhaar und einen Lederriemen um die Hüften. Seine Nahrung bestand aus Heuschrecken und Honig von wild lebenden Bienen.

5 Die Bevölkerung von Jerusalem, Judäa und der ganzen Jordangegend kam zu Johannes hinaus.

6 Sie ließen sich im Jordan(2) von ihm taufen(3) und bekannten dabei ihre Sünden.

7 Als Johannes viele von den Pharisäern(4) und Sadduzäern(5) zu seiner Taufe kommen sah, sagte er: "Ihr Schlangenbrut! Wer hat euch eingeredet, dass ihr dem kommenden Zorngericht Gottes entgeht?

8 Bringt Früchte hervor, die zeigen, dass ihr eure Einstellung geändert habt!

9 Und fangt nicht an zu denken: 'Wir haben doch Abraham zum Vater!' Ich sage euch: Gott kann Abraham aus diesen Steinen hier Kinder erwecken!

10 Die Axt ist schon an die Wurzel der Bäume gelegt. Jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen.

11 Ich taufe euch zwar mit Wasser aufgrund eurer Umkehr, aber es wird einer kommen, der mächtiger ist als ich. Ich bin nicht einmal gut genug, ihm die Sandalen auszuziehen. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.

12 Er hat die Worfschaufel(6) in der Hand, um alle Spreu vom Weizen zu trennen. Den Weizen wird er in die Scheune bringen, die Spreu aber wird er mit einem Feuer verbrennen, das nie mehr ausgeht."

13 Dann kam Jesus aus Galiläa zu Johannes an den Jordan, um sich von ihm taufen zu lassen.

14 Aber Johannes versuchte ihn davon abzubringen und sagte: "Ich hätte es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir?"

15 Doch Jesus antwortete: "Lass es für diesmal geschehen. Denn nur so können wir alles erfüllen, was Gottes Gerechtigkeit fordert." Da fügte sich Johannes.

16 Als Jesus nach seiner Taufe aus dem Wasser stieg, öffnete sich der Himmel über ihm und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen.

17 Und aus dem Himmel sprach eine Stimme: "Das ist mein lieber Sohn. An ihm habe ich meine Freude!"

Anmerkungen

(1) Jesaja 40, 3

(2) Der Jordan ist der wichtigste Fluss Israels, der als geologisches Phänomen das tiefstgelegene Tal der Erde durchfließt. Er entspringt im Norden im Gebiet des Berges Hermon, etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel, und mündet 200 km südlich ins Tote Meer, dessen Wasserspiegel sich 392 Meter unter Meeresniveau befindet. Die Taufstelle ist traditionell etwa 7 km nördlich vom Toten Meer zu suchen.

(3) taufen. Symbolische Handlung, bei der ein Mensch kurz unter Wasser getaucht wurde.

(4) Religionspartei, die auf genaue Einhaltung der Gesetze und Überlieferungen Wert legte.

(5) Politisch einflussreiche, römerfreundliche religiöse Gruppe, deren Mitglieder aus den vornehmen Familien stammten. Sie behaupteten, es gäbe keine Auferstehung nach dem Tod.

(6) Hölzerne Schaufel, mit der die ausgedroschenen Getreidekörner durch Hochwerfen im Wind von der groben Spreu getrennt wurden.

Die Taufe des Johannes

Die Botschaft des Johannes (V.1-12)

Johannes der Täufer war ein Wegbereiter des Messias. (V.3) Seine Aufgabe war es, das Volk zur Buße zu ermahnen. (V.2) Buße ist in diesem Fall nicht nur eine Entscheidung, die man einmal getroffen hat, sondern eine bewusste Umkehr, die aktives Handeln einschließt. (V.8)
Oftmals besteht heutzutage unter den christlichen Gemeinden die Auffassung, dass ein einziges Gebet zur Lebensübergabe eine “Wiedergeburt” sein soll. Doch die Bibel zeigt uns, dass es nicht nur um ein einmaliges Gebet geht, sondern um bewusste Umkehr, die entsprechende langfristige Verhaltensänderungen zur Folge hat.

Johannes tadelt auch die Pharisäer: sie waren überzeugt waren, dass es reicht, ein Nachkomme Abrahams zu sein, um gerettet zu werden. (V.9) Dieser Gedanke ist genauso verkehrt wie zu meinen es reiche, als Kind getauft worden zu sein. Gerettet wird man nur durch Umkehr zu Gott, durch Bekehrung zu Jesus Christus!

Er weist auch darauf hin, dass nach ihm ein Größerer kommen wird, der mit Feuer taufen wird. Feuer ist in der Bibel meist ein Symbol für Gericht. Im nächsten Vers ist dies zu sehen: er hält die Worfschaufel in seiner Hand und trennt den Spreu vom Weizen. Die Spreu aber wird er mit unauslöschlichem Feuer verbrennen. (V.12)

Die Taufe von Jesus (V.13-17)

Jesus ging einen sehr weiten Weg von Galiläa, um sich taufen zu lassen. (V.1) Das zeigt uns, wie wichtig Jesus diese Handlung ist. Jesus gibt später seinen Jüngern den Auftrag, alle zu taufen, die gläubig geworden sind. (Kap 28:19) Johannes hatte erkannt, wer Jesus war. Er wusste, dass Jesus ohne Sünde war und deshalb keine Taufe zur Buße brauchte. (V.14) Trotzdem lässt Jesus sich taufen. (V.15) Dadurch identifizierte er sich mit denjenigen, die den gleichen Schritt getan hatten.

Die Taufe ist eine Handlung, die symbolisiert, dass der alte Mensch begraben wird und ein neuer Mensch mit Christus aufersteht. Für Jesus ist die Taufe auch ein Vorschatten auf seinen Tod. Er wird für kurze Zeit begraben und steht am dritten Tag von den Toten auf. (Kap 28:6)

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen