Matthäus-2

Die Sterndeuter aus dem Osten

1 Als Jesus während der Herrschaft von König Herodes(1) in Bethlehem(2), einer Stadt in Judäa(3), geboren war, kamen Sterndeuter(4) aus einem Land im Osten nach Jerusalem.

2 "Wo finden wir den König der Juden, der kürzlich geboren wurde?", fragten sie. "Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind hergekommen, um ihn anzubeten."

3 Als König Herodes davon hörte, geriet er in Bestürzung und ganz Jerusalem mit ihm.

4 Er befahl alle Hohen Priester(5) und Gesetzeslehrer des jüdischen Volkes zu sich und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden sollte.

5 "In Bethlehem in Judäa", erwiderten sie, "denn so ist es in der Heiligen Schrift durch den Propheten vorausgesagt:

6 'Du Bethlehem im Land Juda, keineswegs bist du die unbedeutendste unter den führenden Städten von Juda, denn ein Fürst wird aus dir kommen,
/ der Hirte meines Volkes Israel.'"(6)

7 Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und fragte sie, wann genau sie den Stern zum ersten Mal gesehen hatten.

8 Dann schickte er sie nach Bethlehem. "Geht, und erkundigt euch sorgfältig nach dem Kind", sagte er, "und gebt mir Nachricht, sobald ihr es gefunden habt, damit ich auch hingehen und ihm die Ehre erweisen kann."

9 Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und der Stern, den sie bei seinem Aufgang beobachtet hatten, zog vor ihnen her, bis er schließlich genau über dem Ort stehen blieb, wo das Kind war.

10 Als sie den Stern sahen, kam eine sehr große Freude über sie.

11 Sie gingen in das Haus und fanden das Kind mit seiner Mutter Maria. Da warfen sie sich vor ihm nieder und erwiesen ihm die Ehre. Dann holten sie ihre mitgebrachten Schätze hervor und legten sie dem Kind hin: Gold, Weihrauch(7) und Myrrhe(8).

12 Als sie dann im Traum eine göttliche Weisung erhielten, nicht wieder zu Herodes zurückzukehren, reisten sie auf einem anderen Weg in ihr Land zurück.

13 Nachdem die Sterndeuter abgereist waren, erschien auch Josef im Traum ein Engel, der zu ihm sagte: "Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter, und flieh nach Ägypten! Und bleib dort, bis ich dir neue Weisung gebe. Denn Herodes will das Kind suchen und umbringen lassen."

14 Da stand Josef auf und brach noch in der Nacht mit dem Kind und seiner Mutter nach Ägypten auf.

15 Dort blieb er dann bis zum Tod von Herodes. So erfüllte sich, was der Herr durch den Propheten vorausgesagt hat: "Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen."(9)

16 Als Herodes merkte, dass die Sterndeuter ihn hintergangen hatten, war er außer sich vor Zorn. Er befahl, in Bethlehem und der ganzen Umgebung alle Jungen im Alter von zwei Jahren und darunter zu töten. Das entsprach dem Zeitpunkt, den er von den Sterndeutern in Erfahrung gebracht hatte.

17 So erfüllte sich, was durch den Propheten Jeremia vorausgesagt worden war:

18 "Angstschreie hört man in Rama, lautes Weinen und Klagen: Rahel weint um ihre Kinder und lässt sich nicht trösten, denn sie sind nicht mehr."(10)

19 Als Herodes gestorben war, erschien Josef wieder ein Engel des Herrn im Traum.

20 Er sagte: "Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter zu dir, und geh wieder nach Israel! Denn die Menschen, die das Kind umbringen wollten, sind tot."

21 Da stand Josef auf und kehrte mit dem Kind und seiner Mutter nach Israel zurück.

22 Er fürchtete sich aber, nach Judäa zu ziehen, weil er gehört hatte, dass Archelaus(11) anstelle seines Vaters Herodes jetzt dort herrsche. Im Traum erhielt er eine neue Weisung und zog darauf nach Galiläa(12).

23 Dort ließ er sich in der Stadt Nazaret nieder. So erfüllte sich, was durch die Propheten gesagt ist: "Er soll Nazarener(13) genannt werden."

Anmerkungen

(1) Gemeint ist Herodes der Große, 37-4 v.Chr., 'Freund und Verbündeter Roms', dessen Reich ganz Israel und Gebiete im Osten und Nordosten des Landes umfasste.

(2) Bethlehem liegt 7 km südlich von Jerusalem und war die Heimatstadt von König David.

(3) Von Juden bewohntes Gebiet zwischen dem Toten Meer und dem Mittelmeer.

(4) Mitglieder einer babylonischen Klasse von Weisen, die für außergewöhnliche Einsichten im Zusammenhang mit Traum- und Sterndeutung bekannt waren.

(5) In neutestamentlicher Zeit bestimmten die Römer, wer in Israel Hoher Priester werden konnte. Wenn im Neuen Testament eine Mehrzahl von Hohen Priestern erwähnt wird, sind sowohl der amtierende als auch die inzwischen abgesetzten Hohen Priester gemeint, sowie weitere Mitglieder der Hohen Priesterlichen Familien, die hohe Positionen in der Tempelverwaltung inne hatten.

(6) Micha 5, 1

(7) Weißes Harz eines Strauches, das beim Verbrennen einen aromatisch-duftenden Rauch entwickelte.

(8) Ein sehr kostbares wohlriechendes Harz afrikanisch-arabischer Herkunft, das in Salbölen und Arzneien verarbeitet wurde.

(9) Hosea 11, 1

(10) Jeremia 31, 15

(11) Archelaus hatte den schlechtesten Ruf aller Herodessöhne. Er regierte von 4 v.Chr. bis 6 n.Chr. über Judäa, Idumäa und Samaria und wurde dann von den Römern abgesetzt.

(12) Von Juden und Griechen bewohntes Gebiet im Norden Israels, etwa zwischen dem See Gennesaret und dem Mittelmeer.

(13) Der Name ist vom hebräischen Nezer, das heißt 'Zweig' oder 'Spross' abgeleitet, was laut Jesaja 11,1 eine Weissagung auf den Messias ist.

Drei? Weise aus dem Morgenland…

Wir wissen nicht, woher die Weisen genau kamen, noch wie viele es genau waren (mind. 2) und wie lange ihre Reise genau dauerte. Doch etwas bewegte sie, diesen langen Marsch auf sich zu nehmen. Sie hatten erkannt, dass ein großer König geboren worden war.

Sie bringen Jesus drei wertvolle Geschenke. Damit konnten Josef und Maria nicht nur ihren Aufenthalt in Ägypten finanzieren, sie sind auch Symbole für drei Aspekte im Leben von Jesus:

  • Gold: Symbol der Gottheit und Herrlichkeit
  • Weihrauch (= Salbe oder Parfum): bedeutet sündlose Vollkommenheit, als Wohlgeruch des Lebens
  • Myrrhe (= bitteres Kraut): sagt sein Leiden voraus, wenn er die Sünden der Welt tragen wird

Biblische Prophetie:

In diesem Abschnitt bekommen wir auch einen Einblick, wie biblische Prophetie funktionieren kann. Im Voraus hätten wir es für einen Widerspruch gehalten, dass der Messias aus drei verschiedenen Orten gleichzeitig kommen soll.

Manche Knoten lösen sich erst auf, wenn es passiert. Somit ist es nun klar, was die Prophetien des AT uns mitteilen wollten. Deshalb müssen wir auch mit der Auslegung anderer Prophezeiungen, wie der Offenbarung, aufpassen. Scheinbare Widersprüche können sich auflösen und Ereignisse ganz anders passieren, als wir es uns vorstellen.

Frage zu Matthäus-2

Ich finde hier —> 4Mose 6:1 “Nazareth” (V23) —> das Wort Nazareth nicht.. Habt ihr euch da vielleicht vertippt?

Antwort

Ja ;)
Danke fürs aufmerksam machen!
Wurde geändert.

Zur Erklärung noch:
Auch dort wirst du “Nazareth” nicht direkt erwähnt finden.
Das hebr. Wort das im Text mit “Sproß” übersetzt wird, heißt “nezer” und klingt an Nazareth an. Jes 11:1 gibt uns aber keine direkte Vorausschau auf seinen Herkunftsort. Es ist vielmehr eine Parallele die im Wortstamm-wortspiel liegt.

Gestellt am Samstag, 21. Mai 2011, 16:51 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen